2014

Test: Tanzlehrer (Stern TV)

Für den stern Test mit versteckter Kamera hat die „Let‘s Dance“-Jurorin Motsi Mabuse hinter den Kulissen beurteilt, wie gut der Unterricht privater Tanzlehrer ist, die ihre Dienste im Internet anbieten. Ist es möglich, ohne Vorkenntnisse in ein paar Stunden tanzen zu lernen? Drei verschiedene Lockvögel haben es mit ihren Legenden ausprobiert: Juliana und ihr Verlobter wollen auf ihrer Hochzeit einen heißen Tango aufs Parkett legen. Doch viel Zeit bleibt ihnen nicht bis dahin. Lockvogel Katrin möchte ihren Freund mit einem heißen Burlesque-Tanz überraschen. Und zuletzt soll der 16-jährige Tom auf Wunsch seiner Mutter auf der goldenen Hochzeit seiner Großeltern die Oma zu einem Walzer auffordern.

Wenig Motivation, viel Anspruch

Julia und Sebastian sind das erste Lockvogelpaar. Sie hatten im Internet ein Angebot gefunden, das passen könnte: Es muss nicht immer der klassische Walzer sein. Der Tanz sollte zu Ihnen passen – nicht andersrum! Doch anstatt sich nach den Wünschen der Kunden zu erkundigen, beginnt der Lehrer den Unterricht mit einem ausführlichen Monolog über sich selbst. Darin spricht er vieles an, nur nicht das Tanzen. nach 20 Minuten hat das Pärchen noch keinen einzigen Schritt getanzt. Ein schlechter Anfang, findet Motsi Mabuse. Zudem hat der Tanzlehrer weder für die musikalische Vorbereitung gesorgt, noch die Tanzschritte auf das Niveau der beiden Tango-Anfänger angepasst. Er tanzt eine aufwendige Choreografie vor, die sich die beiden Anfänger auf Anhieb merken sollen. „Das geht einfach nicht.“, meint auch die Expertin. Der Unterricht hat 80 Euro gekostet, gelernt hat das Pärchen dabei so gut wie nichts.

Tanzen lernen Auf der Internetseite des Allgemeinen Deutschen Tanzlehrerverband e.V. (ADTV) www.tanzen.de finden Sie weitere Tipps rund ums Tanzen. Und Sie können dort unter Eingabe Ihrer Postleitzahl nach professionellen Tanzlehrern oder Tanzschulen in Ihrer Nähe suchen.

Außerdem hat der ADTV einen eigenen YouTube-Kanal mit vielen Tanzvideos.

Auch der 16-jährige Tom, der den Walzer lernen soll, ist scheinbar nicht an den richtigen Tanzlehrer geraten. Es gelingt dem Lehrer nicht einmal, den lustlosen Tanzmuffel zu motivieren. Erst im zweiten Test schafft es die einfühlsame Tanzlehrerin auf den Teenager einzugehen. Und Tom findet tatsächlich Gefallen am Tanzen: „Also ihr Unterricht macht richtig Spaß“, sagt er anschließend.

Und der Burlesque-Tanz, den die wenig selbstbewusste Katrin einstudieren wollte? Am Telefon hatte Katrin ihr Problem bereits geschildert. Die Lehrerin geht tatsächlich darauf ein, motiviert die junge Frau mit Komplimenten und schlägt einen einfacheren Song vor. Die Musik dem tänzerischen Niveau eines Schülers anzupassen findet Motsi Mabuse richtig und wichtig. Katrin macht in weniger als einer Stunde Fortschritte und hat Spaß dabei. Dank der Lehrerin sind ihre Selbstzweifel überwunden. „Ich hatte Angst, dass des billig oder ordinär werden könnte“, sagt Motsi Mabuse hinter den Kulissen. „Aber sie macht das sehr elegant, sehr sexy. Man fühlt sich sogar als Zuschauer wohl mit dieser Bewegung.“ Am Ende haben sich die 130 Euro für drei Intensivstunden gelohnt – und die Tanzlehrerin erhält 8 von 10 möglichen Punkten.

Ergebnis des Tanzlehrertests: Leider haben es insgesamt von den fünf getesteten Anbietern nur zwei geschafft, unsere Expertin zu überzeugen. Einer hat seinem Schüler nicht mehr als die Grundschritte beigebracht und in zwei Fällen haben unsere Lockvögel überhaupt nichts gelernt.